So helfen wir im Jahr 2017/2018

35.000,– € für Schulen in Bayreuth und Kulmbach
Das 100-jährige Jubiläum der weltweiten Lionsbewegung war uns der Anlass, eine Förderaktion von Schulen im Raum Kulmbach und Bayreuth zu starten. Etwa hundert Schulen wurden aufgefordert, sich um die Unterstützung von Projekten zur Förderung von Spitzenleistungen, besonderer Begabungen, Aktionen mit besonders integrativer Wirkung, besonderer Inklusionsmaßnahmen und musischer Erziehung zu bewerben. 10 Schulen erhielten je 3.000,– €, drei weitere Schulen Sonderförderungen in etwas geringerem Umfang. Die Entscheidung fiel der Jury ausgesprochen schwer, hatten sich doch enorm viele Schulen mit überzeugenden Konzepten gemeldet. Ein Beispiel soll hier repräsentativ angeführt werden: Die Schülerinnen und Schüler einer weiterführenden Schule helfen in ihrer Freizeit, behinderten Kindern den Umgang mit Computer und Internet zu erlernen. Besondere Schwierigkeiten haben dabei Kinder mit spastischer Lähmung. Hier wurden spezielle iPads beschafft, die als Tastaturersatz die Nutzung des Internets auch mit Computerbefehlen durch die ganze Hand oder Faust ermöglichen.

Knapp 1.000,– € für historische Zunftbücher – Kulturelle Dokumente unserer Heimat
Der Aufmerksamkeit eines unserer Lionsfreunde ist es zu verdanken, dass Zunftbücher, unter anderem aus dem Jahr 1655, den Weg in das Büttnereimuseum Kulmbach fanden. Der Lionsfreund hatte vom Aufruf dieser über 300 Jahre alten Dokumente oberfränkischen Handwerkes bei einer Auktion erfahren und konnte durch den Beitrag unseres Hilfswerkes diese ersteigern. In einer Feierstunde wurden die Exponate dem Büttnereimuseum übergeben.

Flüchtlingshilfe
Das schwere Schicksal von Flüchtlingen, die ihr Land ohne jedes Hab und Gut verlassen müssen war in vielfältigen Aktionen Gegenstand unserer Hilfen. Mehrere Lionsfreunde übernahmen Patenschaften und begleiten nun schon seit mehreren Jahren Flüchtlingsfamilien. Sie unterstützen bei Behörden- oder Arztgängen, dem Erlernen von Deutsch und dem erfolgreichen Absolvieren von Schulabschlüssen und Berufsausbildungen. Unser Hilfswerk unterstützen davon und in vielen anderen Fällen mit großen und kleinen Beträgen die Integration. Auch die Mitgliedsbeiträge zu Sportvereinen gehört zu unseren Leistungen, weil gerade hier „Integrationsarbeit“ besonders wirkungsvoll stattfindet. Dabei unterscheiden wir nicht nach anerkannten Flüchtlingen und Personen mit anderem Hintergrund – wir überzeugen uns und jeder der bedürftig ist, erhält unsere Hilfe.

Das Fahrrad ist Intergrationswerkzeug für Kinder im Grundschulalter
Ein Beispiel für die Flüchtlingshilfe ist unser Engagement im Bereich von Fahrrädern. Hilfsorganisationen-übergreifend wurden gebrauchte Fahrräder gesammelt, wieder auf technischen Stand gebracht und an Flüchtlingskinder übergeben. Da diese Kinder oft keine Kenntnis der Straßenverkehrsordnung hatten, unterstützen wir auch zusätzliche Verkehrserziehungsmaßnahmen und schenkten allen Teilnehmern zum Fahrrad auch einen Fahrradhelm. Die Integration insbesondere in den dritten und vierten Klassen funktioniert über das Fahrrad. Nur mit Fahrrad können die „Neuen“ in der Klasse an den nachmittäglichen Streifzügen teilnehmen, und so Freundschaften finden und knüpfen. Mit besonderem Stolz trugen „unsere“ Flüchtlingskinder dabei ihre neuen Helme, und – so wurde uns berichtet – animierten damit die „Einheimischen“, auch regelmäßig Helm zu tragen.

2500 € für unbegleitete Flüchtlingskinder
Ganz unabhängig von der politischen Einschätzung der Gesamtsituation ist der Flüchtlingszustrom nach Deutschland von vielen schlimmen Einzelschicksalen geprägt.
Besonders schwer sind oft Kinder betroffen, erst recht wenn Sie unbegleitet ankommen. Nicht selten sind sie traumatisiert, haben mitunter ihre Eltern erst auf der Flucht verloren, schreckliches erlebt und uns unter widrigsten Umständen erreicht. Einige der unbegleiteten Kinder sind bei unserem langjährigen Partner, dem SOSD-Kinderdorf Immenreuth untergebracht. Für sie hat unser Club 2500 € aus zweckgebundenen Spenden im Dezember 2015 an den Leiter des SOS-Kinderdorfes, Herrn Holger Hassel überreichen können, um den unbegleiteten Flüchtlingskindern jene Leistungen zukommen zu lassen, die wichtig und wünschenswert, in den staatlich bereitgestellten Mitteln aber nicht enthalten sind.

Weihnachtsgeschenke für die Kinder im Lions-Haus im SOS-Kinderdorf Immenreuth
1967 baute und finanzierte unser Club ein ganzes Haus im Dorf, in dem seither verschiedene Kinderdorffamilien lebten. Unsere SOS-Kinderdorfbeauftragten begleiten diese Familien seit vielen Jahrzehnten, machen mit der Hausfamilie Ausflüge, besuchen Schützen- und Volksfeste und helfen bei alltäglichen Problemen. Ob Führerscheinprüfungen oder Ausbildungsplatzsuche, die Liste der aktiven Hilfstätigkeit ist in den letzten 45 Jahren ganz vielfältig gewesen.
So werden auch dieses Jahr wieder die Kinder der Lions-Haus-Familie zu Weihnachten besucht und erhalten Geschenke in Sinne ihrer kleinen Wünsche, die sie schon im Herbst „ganz vertraulich“ unseren SOS-Kinderdorfbeauftragten zugeraunt haben.

SOS-Kinderdorf Immenreuth
In vielen Aktionen unterstützen wir die Kinder des Dorfes in ihrer schwierigen Lebenssituation. Eines von vielen Beispielen ist die Übernahme der Führerscheinkosten einer Bewohnerin. Für viele Menschen ist der Führerschein selbstverständlich, für andere, ohne die Hilfe von Eltern und nicht selten schrecklichen Erlebnissen vor dem Einzug in das Dorf, eine große Herausforderung. Auch bitten immer wieder unsere Mitglieder bei Einladungen und Geburtstagsfeiern auf Geschenke zu verzichten und hoffen auf Spenden für das SOS-Dorf. Ein Beispiel sind hier viele € genannt, die mal den Besuch der Landesgartenschau und im Folgejahr den Besuch des nürnberger Tierparks ermöglichten. Die Gartengruppe erhielt Werkzeug, die Bastelgruppe Farben und Material, Spielgerät für den Garten nicht zu vergessen. Auch wenn die SOS-Dörfer gut ausgestattet sind, das für viele andere Kinder oft Selbstverständliche kann hier nur durch unseren Einsatz erst möglich gemacht werden.

2.500,– € für Rettungsschlauchboot für Flachwasser- und Raftingeinsätze sowie für Jugendausbildung der Wasserwacht Kulmbach
Jugendhilfe steht für uns ganz oben auf der Tagesordnung. Besonders dann, wenn dadurch weitere Hilfe entsteht. So unterstützen wir den Kauf eines Rettungsschlauchbootes der Wasserwacht Kulmbach. Dieses für acht Personen zugelassene Boot mit Raftausstattung ist am Standort der Schnellen Einsatz Gruppe SEG in Kulmbach stationiert und kann durch besondere Technik leicht transportiert und in 5 Minuten einsatzbereit zu Wasser gelassen werden. Es dient besonderen Rettungseinsätzen und zugleich der Jugendausbildung.

Wieder 9.000,– € für Bayreuther Rotes Kreuz
Seit Jahrzehnten führen wir mit den ehrenamtlichen Helfern des Bayreuther Roten Kreuzes die Spendensammlung für unseren großen Flohmarkt durch.
Dieser Flohmarkt in der Rotmainhalle findet jährlich im April statt und gehört zu den High-Lights der Veranstaltungen für Raritätenjäger, Sammler oder ganz einfach interessierte Bürgerinnen und Bürger in ganz Oberfranken. Neben Antiquitäten aller Art, Spielzeug und Büchern, Schallplatten und Haushaltswaren, Sportgeräten und Elektrogeräten bieten wir dort auch gebrauchte Kleidung an, die von unseren Freunden des BRK aufgearbeitet wurde. Inzwischen eigener Anziehungspunkt für sich sind die jährlich 70 bis 80 Kuchen, die unsere Lionsdamen ehrenamtlich backen und mit viel Liebe zum Detail in schwarz-weiße Cafeservierschürzen gewandet unseren Gästen mit Kaffeespezialitäten anbieten.
Die Hälfte des Reinerlöses dieser Activity erhält unser Partner BRK Bayreuth auch in diesem Jahr wieder in Höhe von rd. 9.000,– €.

1.000,– € für den Kleinbus der Dr. Dittrich Schule Pegnitz
Oft ist es der letzte „kleine“ Beitrag, der einen großen Schritt ermöglicht. Und die Dr. Dittrich Schule Pegnitz konnte die dringende Erneuerung ihres Kleinbusses realisieren.

Mehrfach 1.000,– € für High-Tech-Ausbildung an Schulen
Jahr für Jahr unterstützen wir an verschiedenen Schulen, hier unabhängig von der Aktion anlässlich 100 Jahre Lions, die Technologieausbildung. Es seien beispielhaft die jährliche Unterstützung der Robotikgruppe am Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth genannt, oder die MINTphilmal Projekte an bayreuther Grund- und Hauptschulen, zum Beispiel eine Forscherwerkstatt.

1.600,– € Gemeinsam mit dem Internationalen Club
Der Internationale Club ist für die Universität Bayreuth eine der ältesten Fördereinrichtungen. Er hilft an den verschiedensten Stellen bei der internationalen Verständigung und der Europäisierung und Internationalisierung der Universität Bayreuth. So verwaltet der Club einen Bestand an Fahrrädern, die internationalen Gastwissenschaftlern, vom Doktoranden bis zum Gastprofessor zur Verfügung gestellt werden. Sie können somit unkompliziert sowohl Bayreuth und Umgebung entdecken, als auch den täglichen Weg zur Uni oder den notwendigen Einkäufen nehmen. Gemeinsam hilft es sich oft besser, deshalb haben wir den Kauf neuer Fahrräder finanziert.

1.500,– € für die städtische Musikschule Kulmbach
Kindern und Jugendlichen das Musizieren nahe zu bringen, finden wir unterstützenswert.

7.500,– € Mikrofonanlage für den Kreisjugendring Kulmbach
Wenn Menschen musizieren, Konzerte geben oder Veranstaltungen aller Art abhalten, eine Mikrofonanlage ist oft die teure Hürde, ohne die alles scheitert. Deshalb finanzierten wir den Kauf einer solchen Technik, die nun den Vereinen, Schulen und diversen Einrichtungen zur Verfügung steht.

Deutschlandstipendium an der Uni Bayreuth
Begabte und deren Spitzenleistung fördern wir immer wieder. So nahmen wir am Deutschlandstipendium teil und förderten zwei Studierende über zwei Semester. Neben der rein finanziellen Studienunterstützung steht auch der ideelle Beistand. Wir luden die Stipendiaten in Firmen und Unternehmen ein, in denen einige unserer Lionsfreunde tätig sind. Unser Engagement im Deutschlandstipendium setzen wir auch 2018 fort.

 

Die genannten Förderungen sind nur ein kleiner Auszug aus dem, was wir in und um Kulmbach und Bayreuth unterstützen. Hier noch Beispiele in Schlagworten: Möbel für das Frauenhaus Bayreuth, Zamir-Chor Bayreuth, Kunstverein Kulmbach und Caspar-Fischer Gymnasium – Förderung eines Spray-Projektes, Berufsbildungszentrum in Niger – Afrika, Freizeiten für Bewohner der Himmelkroner Heime, Schwimmunterricht an Grundschulen, Renovierung Petrikirche Kulmbach und vieles mehr.

Bernd Köppel, zweiter Vorsitzender des Lions-Hilfswerker Bayreuth-Kulmbach